Der nächste Versandtermin ist der 03. Juni 2024

Infos zur Avocado

Avocado Blüte

Die Blüten der Avocado Bäume sind gelb grün. Auf dem Bild sind bereits kleine Avocados zu erkennen, die sich nach der Blüte ausgebildet haben. Die Bäume sind Zwitter mit männlichen und weiblichen Blüten. Für eine erfolgreiche Befruchtung werden mindestens 2 unterschiedliche Sorten von Avocado Bäumen benötigt.

Die Avocado Blüte beginnt im März.

Avocado Ernte

Bei unseren Kleinbauern erfolgt die Ernte mit einer klassischen Gartenschere oder mit einem Avocado Pflücker. Der Avocado- Pflücker sieht aus wie ein Apfel-Pflücker, also ein Teleskopstab mit Beutel am oberen Ende. Am oberen Beutelrand ist ein kleines scharfes Messer, welches den Stängel mit Leichtigkeit durchschneidet und die Avocado in den Beutel fallen lässt.

 

Avocado Wasserverbrauch

1 kg Avocados verbrauchen 1.000 Liter

1 Kg Tomaten verbrauchen 180 Liter

1 Kg Rindfleisch verbraucht 15.000 Liter

 

1 Kg Avocados enthält 160 kcal

1 Kg Tomaten enthält 18 kcal

1 kg Rindfleisch enthält 250 kcal

Avocados sind sehr nahrhaft. Zwar verbrauchen 5 mal so viel Wasser wie Tomaten, sie verfügen dafür aber auch über fast 10 mal so viel Kalorien!

Avocado Reifedauer am Baum

Unseren Kleinbauern ist es wichtig, die Avocados möglichst lange am Baum hängen zu lassen bzw. den Baum nicht in einem Rutsch zu ernten. Die Avocados bleiben somit teilweise mehr als 12 Monate - bis in den Spätsommer am Baum.

Auf dem Bild ist zu sehen, dass die neue Blüte schon abgeblüht ist, die Avocados der vergangenen Blüte aber noch am Baum hängen! Es kann sein, dass bei einer so späten Ernte, weniger neue Avocados wachsen, wie bei einem bereits vollständig abgeernteten Baum. Deshalb ernten fast alle Bauern Ihre Bäume spätestens bis März ab.

Die Avocados, die bis in den Sommer hängen, müssen zudem schattig hängen, da sie nach einem "Sonnenbrand" an den betroffenen Stellen nicht mehr weich werden.

Wer so voll ausgereifte Avocados noch nicht kennt, hat ein Geschmackserlebnis verpasst.

Die Qualität ist absolut hervorragend - voll ausgereift und cremig – im herkömmlichen Einzelhandel so gar nicht zu bekommen! Trotzdem sind die Avocados beim Ernten fest – sogar auch dann noch, wenn sie voll ausgereift von selbst vom Baum fallen. Es dauert immer mehrere Tage, bis sie nach dem Pflücken weich werden.

 

 

Avocado Herkunft Spanien

In Spanien wachsen die Avocados hauptsächlich an der Südküste, z.B. Costa del Sol. Da die Avocado Bäume Kälte nicht vertragen sorgt die unmittelbare Nähe zum Meer im Winter für ein optimales mildes Klima. Die Avocado Bäume sind zudem sehr windempfindlich. Das ist ein weiterer Grund weshalb sie nicht in den höheren Berglagen angebaut werden.

Avocado Nachhaltigkeit

Avocados verfügen über eine hohe Kaloriendichte im Verhältnis zu ihrem Wasserverbrauch.

Unsere Kleinbauern bewässern die Avocados mit einer sogenannten Tröpchenbewässerung besonders schonend. Starkes Mulchen hält den Boden zusätzlich länger feucht.

Unsere Kleinbauern verzichten auf chemische Spritzmittel.

Auch tragen sie zu einer biologischen Vielfalt bei, da neben Avocados auch anderen Früchte wie z.B. Mangos, Papayas und Bananen angebaut werden.

Der Transportweg aus Spanien ist im Vergleich zu Südamerkia sehr kurz.

Die Avocados haben durch ihre robuste Schale ihre "eigene" kompostierbare Verpackung.

Für den Versand verwenden wir die gleichen Kartons, mit denen die Avocados auf der Palette zu uns transportiert wurden.

 

Avocado Bewässerungssystem

Viele Bauern sammeln das Regenwasser in extra angelegten großen Teichen. Über das Grundstücksgefälle und kleine Gräben wird möglichst viel Regenwasser in die Teiche geleitet, um das Regenwasser für die trockenen Sommermonate zu speichern.

Die Bäume werden mit einer Tröpchenbewässerung in regelmäßigen Abständen über dauerhaft verlegte Schläuche (Bild) bewässert. Die Schläuche haben feine Löcher an den Bäumen, wo dann tröpchenweise Wasser austritt.

Avocados haltbar machen

Wenn wir unsere Avocados haltbar machen möchten, bereiten wir zunächst eine Avocado-Bananen-Creme zu. Dazu mixen wir die beiden Früchte im Vitamix zu einer leckeren Creme (Foto: Bananenstaude, Costa del Sol in Spanien) Statt eines Vitamix, kann man natürlich auch einen Pürierstab/Stabmixer nehmen. Anschließend füllen wir die Creme in Gefrierbehälter und frieren die Avocado-Bananen-Creme ein. Für das Essen tauen wir die Creme zu einem späteren Zeitpunkt bei Zimmertemperatur einfach wieder auf. Sehr lecker!!!